Herzlich Willkommen ...

... beim Tafelladen und der Mühlacker Tafel e.V.! 

Wir möchten Ihnen auf den kommenden Seiten zeigen und erzählen,
wer wir sind, warum es uns gibt und wo Sie uns finden können.

Drehorgelspielen für die Mühlacker Tafel

Eberhard Rivoir hat wieder einmal auf Weihnachtsmärkten mit seiner Drehorgel gespielt zu Gunsten der Mühlacker Tafel.

Zu hören war Rivoir mit seiner Drehorgel in Hausen auf dem Engelesmarkt, im Johanneshaus in Öschelbronn.  Auf dem Weihnachtsmarkt von Maulbronn waren er und Rudi Kopp als "Drehorgelspieler-Duett" zu hören und erleben.

Dank diesem Einsatz kamen dabei stolze 290 EUR als Spenden für den Tafelladen zusammen, die so eingesammelt wurden

 
 

„Retterle“ des DRk spenden Plätzchen
an die Kundschaft der Mühlacker Tafel

 

Dass sie nicht nur Pflaster kleben und Tragen bunt bemalen können, zeigten die Kieselbronner „Retterle“ – so nennt sich die Vorstufe des dortigen Jugendrotkreuzes – kürzlich bei ihrer Gruppenstunde: Plätzchen backen stand auf dem Programm. Und weil den mittlerweile 23 Kindern bekannt ist, dass nicht jeder vom Nikolaus so reich beschenkt wird, wollten sie ihr Backwerk an Bedürftige spenden.

Nach einer Beratung mit dem DRK-Kreisverband entschieden sich Gruppenleiterin Tonya Klemm und ihre Schützlinge, die kleinen Leckereien an die Kunden der Mühlacker Tafel weiterzugeben. 60 Tüten leckerer Weihnachtskekse haben die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren am Donnerstagnachmittag mit großem Spaß in der Einrichtung verteilt. Die Mitarbeiter des Tafelladens freuten sich sehr über diese große Geste der kleinen „Retterle“.

Das Foto zeigt (von links) DRK-Kreisgeschäftsführer Werner Hänlein, Ladenleiterin Erika van Luijk, „Retterle“-Leiterin Tonya Klemm und Julian Herwig, Mitglied der Kieselbronner DRK-Bereitschaft, bei der Plätzchenübergabe. Foto: DRK

Illinger Motorradherbst unterstützt die Mühlacker Tafel

Der Erlös des diesjährigen Illinger Motorradherbstes, bei dem im September rund 200 Motorräder und 50 Trikes teilnahmen und damit den Menschen mit Behinderungen der Lebenshilfe Pforzheim-Enzkreis einen schönen Tag bereiteten, ging dieses Mal an den
Tafelladen in Mühlacker.
Am 2. Dezember konnten die Veranstalter und Mitwirkenden Erika von Luijk, der ehrenamtlichen Geschäftsführerin des Tafelladens, eine Spende von 1.860 € überreichen. Sie freue sich sehr über den Betrag, der zur rechten Zeit komme. Das Geld werde in die notwendige Anschaffung eines neuen lebensmitteltauglichen Kühlwagens investiert. Das bisherige Fahrzeug wird die Hauptuntersuchung im Februar 2015 nicht bestehen. Zudem wachsende Zahl der Tafelkunden unter anderem auch durch die Flüchtlinge aus Krisengebieten ist der Tafelladen auf Spenden und Unterstützung angewiesen ist, so Erika van Luijk.

"Wir wünschen dem Tafelladen weiterhin alles Gute und allen Helfern viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit" so die Überbringer der Spende um Ulrich Daimer, 1. Vorstand Motorsportclub Illingen e.V., der gemeinsam mit Pfarrer Wolfgang Schlecht von der evangelischen Kirchengemeinde Illingen an Erika van Luijk, Tafelladen Mühlacker gemeinsam mit Andreas Pautz, dem 1. Kassier des MSC Illingen, Lili Edel von der Trikevermietung Edel in Mühlacker, Karin Daimer, der 1. Schriftführung MSC Illingen und Achim Strobel, Verkehrspolizei Pforzheim (Bild von links) die Spende im Tafelladen übergab.

 

"Pflege daheim" unterstützt die Mühlackert Tafel

Die Vorweihnachtszeit nehmen viele Gewerbetreibende und Dienstleister gerne zum Anlass, sich mit Werbegeschenken bei ihren Kunden und Geschäftspartnern in Erinnerung zu bringen. Schon seit sechs Jahren hat Thomas Wurzinger, Inhaber und Einsatzleiter des privaten ambulanten Pflegedienstes „Pflege daheim“ in Enzberg, seine eigene Strategie: „Wir haben uns im Team wieder darauf geeinigt, mit einer Spende vor Ort eine soziale Einrichtung zu unterstützen, die wiederum wertvolle Anlaufstelle für minderbemittelte Menschen ist“, so Wurzinger.

So fiel die Wahl einmal mehr auf den Tafelladen, wo man jede Woche rund 80 Familien preisgünstig mit den Dingen des täglichen Bedarfs versorgt, aber aufgrund steigender Betriebskosten trotzdem über jede finanzielle Zuwendung froh ist, wie die ehrenamtliche Geschäftsleiterin des Ladens, Erika van Luijk, anmerkte. Entsprechend dankbar zeigte sie sich über die 600-Euro-Spende von „Pflege daheim“, „solche Zuwendungen halten unseren Betrieb am Laufen“. Zumal der Verein, der ohne öffentliche Zuschüsse wirtschaften müsse, vor einer Großinvestition stehe, nachdem ein veraltetes Lieferfahrzeug nicht mehr wirtschaftlich für die Hauptuntersuchung gerichtet werden können. „Wir stehen also vor der Anschaffung eines zweiten Kühlfahrzeugs“, so die umtriebige Laden„managerin“.
Aufgrund seiner beruflichen Beschäftigung vermag Wurzinger durchaus einzuschätzen, dass die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer werde. Gleichzeitig sei es beschämend, dass es in einem reichen Land wie Deutschland dennoch Tafelläden geben müsse. | Text & Foto © Norbert Kollros

Rauchmelder für Tafel-Kunden

„Die persönliche Sicherheit in puncto Brandschutz soll nicht am Geldbeutel scheitern“, so die Intention der Stadtwerke Mühlacker, als sich die Geschäftsführung entschloss, dem Tafelladen in Mühlacker Rauchmelder zum Verkauf an finanzschwache Mitbürger zur Verfügung zu stellen.

Auch wenn die Ausstattung von Schlafräumen und Fluren mit solchen Warngeräten nach der gesetzlichen Verordnung ab dem neuen Jahr auch in Bestandswohnungen Aufgabe des Vermieters wäre, so appellieren die Stadtwerke und der Tafelladen auch an die Eigenverantwortung der Kunden des Ladens, wenn Vermieter ihre Verpflichtung vielleicht vernachlässigen.
Entsprechend werden die Warngeräte auch zum stark reduzierten Preis verkauft, so die Leiterin des Ladens, Erika van Luijk, als Stadtwerke-Prokurist Matthias Bosch die 50 Geräte im Gesamtwert von rund 1000 Euro überbrachte. „Wir wollen damit einmal mehr unsere soziale Verantwortung gegenüber unseren Mitbürgern zum Ausdruck bringen“, so Bosch. „Und uns freut es, dass hier an die Sicherheit unserer Klientel gedacht wird“, so van Luijk.

Foto: Übergabe der gespendeten Rauchmelder durch Prokurist Matthias Bosch an die Leiterin des Tafelladens, Erika van Luijk (Hintergrund, Mitte) und ihr Team. | © Bild & Text: Norbert Kollros

Der Tafelladen sagt Danke für Erntegaben

Die Regale in der Mühlacker Tafel sind voll – ausnahmsweise. Auf Grund der vielen gespendeten Erntegaben, die von evangelischen und katholischen Kirchengemeinden, Kindergärten und Schulen in der Region gespendet wurden, ist das Warenangebot in der Mühlacker Tafel derzeit gut sortiert.

Erika van Luijk, die ehrenamtliche Geschäftsführerin der Mühlacker Tafel ist begeistert und dankbar, dass es vor allem auch haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker oder Nudeln waren, die gespendet wurden – sonst eher Mangelware im Tafelladen: „Diese Lebensmittel teilen wir so ein, dass sie bis Ende Oktober, Anfang November unseren Kunden zum Kauf angeboten werden können“ freut sich van Luijk über die bis auf weiteres gut gefüllten Regale. Noch mehr freut sie sich über die Unterstützung: „Wir sind überwältigt und sagen herzlich Danke für die Spendenbereitschaft der Menschen“, so die Tafelladen-Chefin. Diese tue nicht nur den Tafelkunden, sondern auch den Mitarbeitenden als Anerkennung ihrer Arbeit gut. Auch wenn die Regale die nächsten Wochen gut gefüllt sind und die Mitarbeitenden den Tafelkunden nicht sagen müssen angesichts klaffender Lücken im Warengestell „Tut uns Leid, gibt’s diese Woche nicht“, so ist klar, dass die Vorräte begrenzt sind und weitere Spenden, gerade auch an haltbaren Lebensmitteln, helfen, die Not zu lindern. Und das ist wichtig, so werden es derzeit immer mehr Tafelkunden, auch durch die Flüchtlinge, die im östlichen Enzkreis eine Unterkunft gefunden haben und im Tafelladen einkaufen können. Spenden, für die die Mühlacker Tafel herzlich dankt, können  Vormittags im Tafelladen abgegeben werden oder in die Tafelkörbe, die in den katholischen und evangelischen Gemeinden aufgestellt sind, gelegt werden.

weiterlesen ...

 

Madita - der soziale Laden in Mühlacker

Aus dem Kleiderlädle der Diakonie und der Non-Food-Abteilung des Tafelladens wurde Madita - der soziale Laden für jedermann.

 

 

 

bietet für jedermann

  • Kleidung
  • Hausrat
  • Bücher
  • Spielsachen
  • ... und mehr

aus 2. Hand an zu fairen Preisen.

Spenden der oben genannten Artikel sind willkommen.

> mehr Informationen zu Madita
 

Filmportrait Mühlacker Tafel


Folgender Videoclip, der anlässlich des fünfjährigen Jubiläums im Dezember 2011 entstand, stellt die Arbeit der Mühlacker Tafel vor:

 

Was wir tun

Wir sammeln bei zahlreichen Lebensmittelgeschäften und Bäckereien kostenlose Lebensmittel ein, deren Verfallsdatum in den nächsten Tagen erreicht sein wird und geben diese zu sehr geringen Preisen an bedürftige Menschen ab.

Die Bedürftigkeit wird geprüft und die Berechtigten erhalten einen entsprechenden Einkaufsausweis. Die Bedürftigkeit orientiert sich in etwa an den Sätzen der Hartz  -IV-Regelung.

Leider müssen wir beobachten, dass die Zahl derer, die unsere Kriterien von Bedürftigkeit erfüllen, nicht kleiner, sondern größer wird: die Armut in unserer Gesellschaft nimmt zu.

 

 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Tafelladens:

Dienstag,
Donnerstag,
Freitag immer von 14 bis 16 Uhr

Um im Tafelladen einkaufen zu können, wird eine Einkaufsberechtigung benötigt.
Einkaufsberechtigt sind Personen, die unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegen.

 

 

 

Motivation

Mit dem bei uns eingesparten Geld wird es unseren KundInnen ermöglicht, ihren Verpflichtungen an anderer Stelle nachzukommen, sei es bei der Ausstattung der Kinder, Schuldentilgung oder der Bezahlung von Miete und anderen notwendigen Dingen.

Es wird hierdurch ein „normaleres“ Leben möglich und die Menschen können sich ihre Würde bewahren. Dazu haben wir uns zusammen gefunden.

 

 

 

Lage und Anfahrt

Sie finden uns im Hinterhof der Industriestraße 16 in Mühlacker, nur wenige hundert Meter entfernt von Bahnhof und Busbahnhof. Gut zu erreichen für Menschen ohne eigenes Auto.

Größere Kartenansicht